Schnellterminanfrage
Untitled Document

Die Glaukom-Einheit

Was ist Glaukom?

Glaukom, im Volksmund auch Augendruck genannt, ist eine weitverbreitete Augenkrankheit, die Millionen von Menschen beeinfluβt. Wenn er nicht behandelt wird, kann dies zu Sehverlust führen. Beim Glaukom steigt der Druck der Flüssigkeit im Auge so stark an, dass er dem Sehnerv schaden kann.

Der häufig nach dem 40 sten Lebensjahr vorkommende Glaukom, entwickelt sich eigentlich heimtückisch in den vorausgehenden jahren. Dies ist der am häufi,gsten vorkommende Glaukomtyp, der auch "Primärer Weitwinkelglaukom" genannt wird. In dieser Zeit kann bei Menschen mit Glaukom keinerlei Anzeichen dieser Krankheit gesehen werden. Der Glaukom kann erst in fortgeschrittenem Stadium von einigen Patienten nach deutlichen Sehverlusten wahrgenommen werden. Nachdem beim Glaukom der Sehverlsut eingetreten ist, ist eine Früherkenntnis von groβer Bedeutung, da es ansonsten nicht mehr heilbar ist. Die Feststellung einer anormalen Steigerung des Augendruckes während einer normalen Augenuntersuchung kann das erste Anzeichen dieser Krankheit sein. Der beste Weg der Früherkennung des Glaukomes sind regelmäβige Untersuchungen des Augenarztes.

Eine andere Glaukomart ist wider eine im fortgeschrittenem Alter plötzlich auftretender Engwinkelglaukom. Starke Augenschmerzen, Reduzierung der Sehkraft, Augenrötungen und Trübung, Erbrechen karakterisieren diese Krankheit. Hier ist eine sofortige Behandlung vonnöten. Im Baby- und Kindesalter können Tränen der Augen, Lichtempfindlichkeit und Auswüchse am Auge gesehen werden.

Was verursacht Glaukom?

Im Normalfall entsteht im Auge ständig Flüssigkeit, um einiges Augengewebe zu nähren und diese Flüssigkeit im Inneren des Auges verläβt das Auge auf einigen Wegen (Trabekelwerk). Der Glaukom entwickelt sich bei Verstopfungen dieser Kanäle, indem sich die Flüssigkeit aufstaut und somit der innere Druck des Auges sich anstaut. Der steigenden Augeninnendruck schädigt den Sehnerv und verursacht somit dessen Absterben. Bei manchen Patienten kann obwohl der Augeninnendruck normal ist, der Blutkreislauf des Sehnerves geschädigt sein, aus diesem Grund kann der Sehnerv ebenfalls geschädigt werden (Glaukom mit Normaldruck). Wenn die Sehnervzellen abgestorben sind, können beleibende Sehverluste entstehen.

Wie wird der Glaukom festgestellt?

Der Glaukom kann durch eine aufmerksame Untersuchung festgestellt werden. Der Augenarzt bei der Untersuchung zur Feststellung:

Misst mit einem Gerät, das Tonometer genannt wird, den Innendruck Ihres Auges.  Mit der Untersuchung des augeninneren untersucht er die Augennerven.

  • Wenn er es für nötig empfindet, führt er ein Sehfeldtest durch, um darin entsandene Verluste festzustellen.

  • Es können auch fortgeschrittene Methoden, die die Nerven und die Nervenstränge untersuchen, angewendet werden.

Der einzige Weg der Früherkennung des Sehverlustes durch den Glaukom ist nur mit der früherkennung möglich. Solange im Sehfeld keine glaukombedingten Sehverluste entstanden sind, kann der Patient diese Verluste nicht erkennen. Auıs diesem Grund sind Augenuntersuchungen und Sehfelduntersuchungen in regelmäβigen Abständen sehr wichtig.

Wer steht unter dem Risiko?

Der Glaukom kommt bei millionen von Menschen in der Welt vor und kann bei jedem Menschen vorkommen. Manche Faktoren können das Vorkommen der Krankheit noch fördern:

  • Fortschreitendes Alter

  • Glaukomhistorie in der Familie (Genetische Neigung)

  • Zigarettenkonsum

  • Zuckerkrnakheit

  • Hoher und niedriger Blutdruck

  • Kurzsichtigkeit

  • Langzeitkortisonbehandlung

  • Augenverletzungen

  • Migräne

Personen mit diesen Eigenschaften sollten ihre Augen auf Glaukom untersuchen lassen.

Ist Glaukom heilbar?

Nachdem Glaukom festgestellt wurde, kann er nie ganz behoben werden, jedoch können viele davon mit Thearpie unter Kontrolle gehalten werden, der verlust der Sehkraft kann in die Ferne gerückt werden.

Sollten Sie Glaukom haben, wird die behandlung und die Therapie für den Rest Ihres Lebens andauern. Aus diesem Grund sollten Sie dem Programm, den Ihr Arzt erstellt unbedingt Folge leisten.

Wie wird Glaukom behandelt?

Weitwinkelglaukome wird zuerst mit verschiedenen Durcksenkenden Mitteln therapiert. Diese Mittel kommen häufig als Tropfen vor. Gegebenenfalls werden chirurgische und auch Lasereingriffe vorgenommen. Das Ziel dieser Behandlungen ist es, die restliche Sehkraft des Patienten zu erhalten, sie können die Sehkraft jedoch nicht stärken. Der enwinklige Typ ist ein Notfall und muss sehr schnell behandelt werden. Der angeborene Glaukom muss chirurgisch behandelt werrden. Bei einigen Patienten können auch mehrere chirurgische Eingriffe vonnöten sein.

Wie häufig müssen Augentropfen verwendet werden?

Die Verwendung der Augentropfen muss jeden Tag stattfinden. Empfohlene Augentropfen in Zusammenhang mit der medizinischen Behandlung können Sie die Augentropfen einmal oder mehrere Male am Tag benutzen. Das Wichtigste ist die Einhaltung der Empfehlungen Ihres Arztes.

Werde ich immer die selben Tropfen benutzen?

Da der Glaukom eine ständig fortschreitende Krankheit ist, kann Ihr Arzt gezwungen sein, Ihre Augentropfen zu ändern oder andere zu den vorhandenen hinzuzufügen. Der erste Grund für diese Änderung ist die Kontrollierung des Augendruckes und der Schutz Ihres Sehfeldes. Ausserdem können Nebenwirkungen, die auftachen können ein Grund für die Änderugn der Augentropfen sein.

Einfache Regeln, die Sie beachten müssen

Nehmen Sie Ihre Medikamente auf die von Ihrem Arzt angeratene Weise ein! Nehmen Sie Ihre Medikamente immer zur selben Zeit am Tage ein! Auf diese Weise können Sie sich besser an Ihre Augentropfen erinnern, und damit dafür sorgen, dass sie wirksamer werden. Besprechend Sie jede Nebenwirkung, die Ihr alltägliches Leben beeinfluβt mit Ihrem Arzt. Halten Sie die Kontrolltermine unbedingt ein, die Ihr Arzt erstellt hat! Ihre Krankheit kann nur erfolgreich behandelt werden, wenn sie unter der regelmäβigen Kontrolle Ihres Arztes geschieht.

Teilen Sie Ihrem Augenarzt auch die anderen Medikamente mit, die Sie einnehmen müssen! Wenn Sie von einem anderen Arzt untersucht werden, als der herkömmliche, so teilen Sie diesem ebenfalls mit, dass sie unter Glaukom leiden.

Da der Glaukom vererbbar ist, machen Sie andere Familienmitglieder darauf aufmerksam, dass sie sich untersuchen lassen müssen!

Lassen Sie regelmäβige Sehfelduntersuchungen nach Empfehlung Ihres Arztes vornehmen!

Bitte daran Erinnern

Bei der Glaukombehnadlung ist Ihre Rolle sehr wichtig. Da der Glaukom eine chronische Krankheit ist, dauert die Behandlung ein Leben lang und erfordert Entschlossenheit. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der Erhalt Ihrer Sehkraft von dieser Entschlossenheit abhängt.